Stocksport populär gemacht – 10. Dorfmeisterschaften bei der Soli

Das aus Skandinavien stammende und in unseren Breitengraden auch bereits mehrere hundert Jahre alte Stockschießen hat in vielen Dörfern Bayers seine Anhänger. So auch beim SV Solidarität in Großkarolinenfeld. Um in der Gemeinde besser wahrgenommen zu werden, veranstaltet der Verein jährlich seine DORFMEISTERSCHAFTEN. Als Teilnehmer sind Vereine oder Vereinigungen, gerne aber auch Freundeskreise eingeladen. Dieses Jahr fand das Ereignis am Samstag, den 3.8.19 statt.

Ort des Wettkampf waren die beiden Asphaltbahnen des Vereins. Neun Moarschaften a 4 Mann waren gemeldet, manche wetteiferten schon vor Beginn um den originellsten Namen. Am Start waren: Soli, Theaterverein, Kobolde, Haumdaucha, Maibaumverein, Oida Wirt, Veteranenvereine Karo und Tattenhausen und Alt-Schützen. Einige hatten die Tage vorher sogar trainiert, was zeigt, wie ernst der Sport genommen wurde. Wer keinen eigenen Stock hatte, dem half der Gastgeber Soli gerne aus.

Die ersten Stöcke flogen morgens bei schönem Sommerwetter über die Bahnen. Die zügige Abfolge wurde dann am Nachmittag durch einige Regenschauer gestört, was aber der sportlichen Stimmung keinen Abbruch tat. In einem spannenden Endkampf entschieden die Platzherren von der Soli (man nennt sie auch Solisten) die Meisterschaft für sich. Um nur einen Schuss geschlagen geben musste sich der starke Maibaumverein als Zweiter vor den Veteranen Tattenhausen die Dritte wurden(s. Fotos).

Die Ehrung der Sieger nahm Abteilungsleiter Mathias Hörfurter vor, den eine Beinverletzung vor der Medaille bewahrt hatte. Im vollen Soli-Heim bedankte sich der Verein bei jedem Teilnehmer mit einem Wurst- oder Fleischpreis.

Die Sieger: v. l. K. Weber, AL M. Hörfurter, S. Hochmuth, R. Behnisch, W. Gerum

Zurück zur Startseite